Zu Beachten

 

Beachten Sie bei der Lehrstellensuche folgende Gebote:

Orientieren Sie sich frühzeitig über die Ausbildungsmöglichkeiten nach dem Schulabschluss!

Informieren Sie sich im Rahmen der Bildungsmesse über Berufswahlfaktoren, Ausbildungsmöglichkeiten, Bildungswege sowie  Trends und Chancen des Arbeitsmarktes – regional und überregional. Informieren Sie sich aus erster Hand: Fragen Sie  Auszubildende, Ausbilder und Personalverantwortliche direkt und gezielt nach den Dingen, die Sie interessieren.

Informieren Sie sich über die Ausbildungsberufe, in denen Lehrstellen angeboten werden!

Es gibt insgesamt rund 350 Ausbildungsberufe. Es hängt von der Wirtschaftsstruktur Ihrer Region ab, in welchen davon  ausgebildet wird. Fragen Sie den Berufsberater danach.

Lassen Sie Ihre Eignung feststellen!

Für eine erfolgreiche Ausbildung kommt es nicht nur auf Interesse und Neigung für einen bestimmten Beruf an, auch die Eignung  ist wichtig. Nicht immer lässt sie sich anhand der Schulzeugnisse oder im Gespräch beurteilen. Lassen Sie deshalb durch eine  Eignungsuntersuchung bei der Agentur für Arbeit feststellen, wo Ihre Stärken liegen oder welche Schwächen Sie berücksichtigen müssen.

Ermitteln Sie das für Sie in Frage kommende Ausbildungsangebot!

Grundkenntnisse in Physik, Chemie, Biologie und Informatik,aus denen Verständnis für die moderne Technik und eine positive Grundeinstellung zu ihr entwickelt werden können, müssen schulform- und altersgerecht verfügbar sein.

Legen Sie sich nicht auf die Erste Wahl fest!

Denken Sie auch an die Ausbildungsmöglichkeiten in anderen Berufen und außerhalb Ihrer engeren Heimat. Falls in Ihrem  „Wunschberuf“ kein Betrieb am Ort ausbildet oder die Nachfrage nach Lehrstellen sehr groß ist, ziehen Sie andere Berufe oder  eine auswärtige Ausbildung in Betracht. Fragen Sie die Agentur für Arbeit nach den Hilfen, die sie in solchen Fällen bietet.

Lassen Sie sich durch Absagen nicht entmutigen!

Die Nachfrage nach Lehrstellen ist groß. Rechnen Sie deshalb mit Absagen. Sie sind zwar unangenehm, doch kein Grund, den  Mut zu verlieren. Ihre Chancen sind in jedem Fall besser, wenn der Bewerbung die erforderlichen Unterlagen wie Lebenslauf, Passbild, Zeugnisabschriften beiliegen.

Entscheiden Sie sich so schnell wie möglich!

Zögern Sie Ihre Entscheidung, eine angebotene Lehrstelle anzunehmen – oder auch eine weiterführende Schule zu besuchen –,  nicht hinaus. Wegen der großen Nachfrage nach Lehrstellen ist es ein Gebot der Fairness gegenüber Mitbewerbern, keine  Ausbildungsangebote zu horten. Je später Sie sich entscheiden, umso schlechter sind die Chancen für Nachrücker.

Geben Sie die Annahme einer Lehrstelle unverzüglich bekannt!

Benachrichtigen Sie nicht nur den Betrieb, mit dem Sie einen Lehrvertrag abschließen wollen. Geben Sie gleichzeitig der Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit und den Betrieben, bei denen Sie sich ebenfalls beworben haben, Bescheid. Dann können andere Bewerber berücksichtigt werden.

Schließen Sie nur einen Ausbildungsvertrag ab!

Wenn Sie mehrere Lehrverträge nebeneinander abschließen, verstoßen Sie gegen das Vertragsrecht. Außerdem blockieren Sie  Lehrstellen und verhalten sich damit im höchsten Maße unsolidarisch gegenüber Altersgenossen.


Zur StartseiteGestaltung & Umsetzung im Rahmen eines Auszubildenden-Projektes unter Leitung der Firma COM.POSiTUM GmbH